Perspektiven 2022

10.01.2022

Wir nutzen diese Zeit, um auf ein weiteres ereignisreiches Jahr zurückzublicken. Das Jahr 2021 konnte dank etlichen Bemühungen und wichtiger Entscheidungen weitgehend erfolgreich abschlossen werden.

Im vergangenen Jahr wurde unsere Investitionsstrategie bestätigt, die wir im zweiten Quartal 2020 angepasst hatten. Die Märkte hatten ihren Tiefpunkt am 23. März 2020 erreicht. In diesem Moment war die Unsicherheit am größten und es wurden starke Interventionen seitens der Regierungen und Zentralbanken eingeleitet. In diesem Moment wurde uns klar, dass die geld- und fiskalpolitischen Anreize eine große und vor allem positive Wirkung auf Märkte und Wirtschaft haben würden.

Die geldpolitischen Interventionen haben dafür gesorgt, dass die Zinssätze sehr niedrig oder sogar negativ geblieben sind. Vielen Regierungen konnten somit zusätzliche Schulden aufzunehmen, um so die Wirtschaft maximal zu stimulieren. Wir waren uns den Konsequenzen bewusst und haben versucht unsere Investitionsstrategie den Gegebenheiten anzupassen, indem wir uns folgende Frage gestellt haben: „Wie können wir das Vermögen unserer Kunden am besten gegen ein starkes Inflationsrisiko schützen?“ 

Aktuell befinden wir uns eindeutig in einem wirtschaftlichen Umfeld mit hoher Inflation. Sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten liegt die Inflation über 5 %. Mit dieser „Verbraucherpreisinflation“ werden Sie jeden Tag konfrontiert:

  • Es handelt sich um die offizielle Inflationsrate der verschiedenen internationalen statistischen Ämter.
  • Die höheren Preise begleitet Sie während Ihrer Einkäufe.
  • Und auch Ihre Stromrechnung wird teurer.

Die niedrigen Zinssätze und die Negativzinsen in Europa haben jedoch auch eine „Vermögenspreisinflation“ verursacht. Die „Vermögenspreisinflation“ ist der Anstieg der Preise, die für „Vermögenswerte“ wie Immobilien und Unternehmensanteile gezahlt werden.

Mir mussten uns – und müssen es heute noch – einer doppelten Herausforderung stellen: „Wie können wir unsere Kunden vor dem Anstieg der Inflation und den steigenden Preisen für Immobilien und Unternehmensinvestitionen schützen?“ 

1/ Wir schützen Sie gegen die „Verbraucherpreisinflation“, indem wir in inflationsgebundene Anleihen und in Aktien von Unternehmen mit Preissetzungsmacht investieren.

  • Inflationsgebundene Anleihen haben einen Kurs, der an die Verbraucherpreisinflation gekoppelt ist, und Sie so vor anhaltender Inflation schützt.
  • Aktien von Unternehmen mit Preissetzungsmacht bieten auch einen hervorragenden Schutz gegen die Verbraucherpreisinflation. Der Grund dafür ist, dass solche Unternehmen eine Preissetzungsmacht haben und die steigende Inflation an ihre Kunden weitergeben können. So können sie ihre Gewinnspannen aufrechterhalten und ihre Gewinne weiter steigern.

2/ Wie können wir Sie in einem Umfeld sehr niedriger Zinsen vor ständig steigenden Immobilienpreisen und Preisen für Unternehmen und andere Investitionen schützen?

Die Antwort darauf ist klar: Wir müssen versuchen sie davon zu überzeugen „investiert“ zu bleiben. Dafür gibt es kein besseres Beispiel als den März 2020.

Dies ist ein „weiser“ Rat für Anleger mit einem Zeithorizont von 10 Jahren oder mehr. 

Das Investitionsjahr 2022 kündigt sich wie jedes andere Investitionsjahr an: „Voll von Versprechungen, Ungewissheiten, erwarteten und unerwarteten Ereignissen.“

Wie jedes Jahr werden die Finanzmärkte nach Antworten auf viele noch offene Fragen suchen: „Welche Auswirkungen werden die sinkenden geldpolitischen Anreize haben? Können wir die Pandemie ein für alle Mal unter Kontrolle bringen? Wird das Wirtschaftswachstum hoch bleiben? Welche Auswirkungen werden die gigantischen Investitionswellen in Infrastruktur, Klima usw. haben? Wie wird man mit den zunehmenden geopolitischen Spannungen mit China und insbesondere mit Russland umgehen?“

Wir arbeiten weiterhin konsequent mit demselben Schwerpunkt der vergangenen 30 Jahren weiter. 

Der Schwerpunkt liegt auf Investitionen in Anleihen und Aktien starker Unternehmen. Es handelt sich um Unternehmen mit gesunden Bilanzen. Unternehmen, die einen erheblichen freien Cashflow generieren und Unternehmen mit Margen, die durch Größenvorteile, Netzwerkeffekte usw. geschützt sind. Unternehmen deren Aktien wir zu vernünftigen Preisen kaufen können. Angemessene Preise, vor allem relativ zu den Negativzinsen, die uns Christine Lagarde, die Präsidentin der EZB, für eine lange Zeit verspricht.

Zusätzlich investieren wir weiter in wichtige Projekte und in unsere Mitarbeiter, um Ihnen den modernen Service zu bieten, den Sie verdienen! 

Investitionen in eine neue IT-Infrastruktur ermöglichen es uns Ihnen, unsere Dienstleistungen noch effizienter zu erbringen und die zahlreichen Vorschriften und Kontrollmechanismen bestmöglich einzuhalten. Investitionen in digitale Anwendungen ermöglichen es uns Sie noch besser über Ihr Vermögen und unsere Bemühungen zu informieren. Um unser kontinuierliches Wachstum weiter zu gewährleisten, werden unsere bestehenden Teams mit neuen Mitarbeitern weiter gestärkt.

Wir befinden uns in einer inspirierenden Wachstumsdynamik, die uns in den folgenden Überzeugungen bestärkt:

  1. Wir haben ein sehr starkes und nachhaltiges Geschäftsmodell, das es uns ermöglicht, die Herausforderungen von morgen zu bewältigen;
  1. Wir haben eine starke Vision für die Zukunft, basierend auf unseren Kunden, unseren Mitarbeitern und dem Geschäft im Allgemeinen;
  1. Wir haben einen guten Ruf auf dem Markt und bei der Aufsichtsbehörde, und in jeder Hinsicht werden wir von unserem Aktionär unterstützt.

Reading tips

Alle Nachrichten hier anzeigenBottom Block Image
groepfoto2

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden über unsere aktuellen finanziellen und steuerlichen Nachrichten.

Close

Registrieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.
  • Sie erhalten unser Newsletter einmal pro Quartal. Wir behandeln ihre persönlichen Daten mit äußerster Vorsicht. In unserer Datenschutzerklärung können Sie nachlesen, wie Ihre Daten verarbeitet werden.